Theater in Obermenzing



Das Theater in Obermenzing ist eine Theatergruppe der Pfarrei Leiden Christi und existiert seit 1976.
Das heißt, seit über 40 Jahren gibt es in Leiden Christi Theaterstücke  auf bayrisch zu sehen.
Am 24.1.1976 wurde das erste Stück, „Wallfahrten alloa huift net“ aus der Taufe bzw. auf die Bühne gehoben. Die Idee ein volkstümliches Theaterstück aufzuführen, entstand aus einer Laune heraus und ursprünglich sollte es nur eine einzige Vorführung für Verwandte und Freunde aus der Pfarrei geben. Aber die Nachfrage war dann doch so groß, dass schließlich noch zwei weitere Aufführungen gespielt wurden- so war der Funke übergesprungen.

Die Theatercrew hat seitdem mindestens ein Stück pro Jahr aufgeführt. Darunter auch sehr aufwändige Projekte wie „Der Brandner Kasper und das ewig‘ Leben“. Der wurde im Zehnjahres- Abstand nun schon dreimal gespielt und steht nach einem Corona bedingten Aufschub im Jahr 2022 wieder auf dem Spielplan.

Auch die Liste derer, die in all den Jahren auf der Bühne und drum herum dabei sind und waren, ist lang.  Darunter ein großer Trupp an Bühnenleuten, die mit großem Einsatz und kaum zu überbietender Kreativität die Kulissen bauen und das Bühnenbild gestalten und durch Ton und Beleuchtung das Stück untermalen.
Dazu viele, viele Helfer beim Organisieren und Vorbereiten, beim Karten und-Pausenverkauf und seit 1976 bestimmt an die 80 Schauspieler und Schauspielerinnen, die mit Engagement und großer Leidenschaft in verschiedenste Rollen schlüpfen und geschlüpft sind.

Nicht ganz so lang ist die Auflistung der Regisseure. Nur fünf sind es, die in 43 Jahren die Stücke inszenierten und die Fäden in Händen hielten.
Mit Stolz schauen wir natürlich auch auf die Zuschauerzahlen. So um die 50.000 müssen es bisher gewesen sein.
Mit dem Erlös einer Theatersaison unterstützen wir jedes Jahr soziale Projekte im  pfarrlichen Umfeld.

Und so freuen wir uns jedes Jahr wieder: 
Auf Ihren Besuch im Theater in Obermenzing!